Das Verhalten an der Straße

Das Verhalten an der Straße

29. November 2019 0 Von Alex

Wir wohnen sehr ländlich, trotz allem haben wir das Pech direkt an einer Durchgangsstrasse zu wohnen. Das bedeutet zur Rushhour ist wirklich viel los. Das Landleben bedeutet auch das enorm viele landwirtschaftliche Fahrzeuge unterwegs sind. Für unseren Jungen ist das pure Begeisterung, für mich purer Stress. Denn selbst wenn wir auf einem vermeintlich ruhigen Feldweg unterwegs sind, kommen immer wieder Traktoren vorbei und leider auch noch genug Autos die auf dem Weg nichts verloren haben.

Buggy und Dreirad schieben

Wir sind ja oft mit diversen Fortbewegungsmitteln unterwegs. Leider führte das sehr oft zu Streitpunkten und gefährlichen Situationen. Mit dem Buggy hatte er leider sehr oft eine Riesenfreude ihn direkt auf die Straße zu lenken. So das es leider damit endete, dass ich ein kreischendes Kind in der Buggy setzen musste, weil die Situation einfach zu gefährlich wurde. Es hat auch leider nicht viel geholfen, dass ich ihn an geeigneten Stellen habe fahren lassen wie er wollte. Ich hatte gehofft so sein Bedürfnis soweit befriedigen zu können um dann wenn er nicht mehr konnte, weil es die Umstände nicht zuließen, mir dann das “Ruder” zu übergeben. Da hatte ich aber mal wieder nicht die Rechnung mit meinem Kind gemacht, der einfach ganz selten von etwas genug bekommen konnte.

Bobbycar Fahren

Beim Bobbycar fahren versuchte ich immer auf gleicher Höhe neben ihm zu laufen. So das ich mit meinen Füssen ihn bremsen konnte und ihn bei Bedarf auf den Gehweg zurück lenken konnte. Dies war nur am Anfang möglich da er noch nicht so schnell unterwegs war. Leider musste ich immer wieder feststellen das unsere Gehwege sehr eng sind und zum Teil auch extrem abschüssig Richtung Straße.

Brüllen hilft nicht

Einem wegrennenden Kind braucht man leider nicht hinterher rufen. Da wir leider zu den Jägern zählen und unsere Ohren nun mal seitlich und nicht nach hinten gerichtet sind, kann das Kind einen unmöglich hören, wenn es von hinten gerufen wird. Außerdem wird es mit ziemlicher Sicherheit sein Ziel vor Augen haben so das andere Geräusche automatisch ausgeblendet werden.

Wie in vielen Büchern beschrieben wollte ich auch vermeiden das er sieht, dass ich ihm hinterher renne und dadurch ein lustiges Spiel interpretiert. Fand ich persönlich unglaublich schwierig zudem seine größeren Kumpels in der Kita oft und gern mit ihm fangen spielten. So hat er es natürlich auch nicht verstanden warum Mama da so ein Problem damit hat.

Gefährliche Situation

Nach der Kita wollte er unbedingt nochmal dorthin, trotz er allen Erziehern und Kindern Tschüß winken konnte als sie an uns vorbei ins Wochenende sind. Also rannte er fröhlich zurück Richtung Kita, leider ist er in recht weiter Entfernung auf die Straße gerannt. Hier bin ich noch recht ruhig geblieben da ich angenommen hatte, es seien alle weg. Dem war leider nicht so, denn plötzlich kam doch noch ein Auto aus dem Parkplatz und fuhr auf mein fröhlich rennendes Kind zu. Ihr könnt euch vorstellen das es mit meiner Ruhe schnell vorbei war. Ich habe gebrüllt und bin auf ihn zu gerannt, beim Einsammeln habe ich ihn leider versehentlich mit meinem Fingernagel erwischt. So das er die Predigt die ich ihm dann auf dem sicheren Gehweg gehalten habe, natürlich nicht gehört hat.

Das Überqueren

Beim Überqueren der Straße bleibt unser Sohn gerne nochmal stehen und schaut ob nicht doch ein Auto kommt. Da wir an einer Hauptstraße wohnen ist das natürlich sehr häufig der Fall. Leider musste ich ihn schon mehrfach dazu antreiben, etwas schneller zu laufen, was schon öfter dazu geführt hat das er dabei gestürzt ist und wir noch länger gebraucht haben um rüber zu kommen. Ich habe recht früh versucht ihm die Verantwortung für die Überquerung der Straße zu übergeben. 

Er schafft es mit drei noch nicht richtig nach den Autos zu schauen wenn er über die Straße geht. Er dreht zwar den Kopf nach links und rechts und sagt das kein Auto kommt. Für mich klingt das aber eher nach einer Frage und irgendwie auch so wie wenn er denkt das kein Auto kommt wenn er das jetzt sagt. Da es natürlich auch viele unübersichtliche Stellen gibt, durch parkende Autos oder Kurven, versuche ich ihm auch jetzt schon beizubringen das er sich noch zusätzlich zu den Augen auf seine Ohren verlassen kann.

Laufrad fahren

Leider liebt er Fahrrad fahren sehr. Generell kein Problem aber er sieht es nicht ein langsam zu machen wenn ich es sage oder anzuhalten. So das ich ihm leider auch schon das Fahrrad abnehmen musste. Die nächste Taktik die zumindest bisher funktioniert hat, sieht folgendermaßen aus. Ich sage ihm bis wohin er fahren darf (zB Kurve, Bank oder Traktor) und dort soll er dann anhalten. Oft versteht er gar nicht was für eine Stelle ich meine. Beim überqueren der Straße muss er immer absteigen und an der Hand rüber.

Das Verständnis

Das Verständnis für das richtige Verhalten ist inzwischen mit über drei schon wesentlich besser, so das er mir oft erklären kann, wenn er andere Verkehrsteilnehmer sieht die sich nicht daran halten. Kinder die auf der Straße laufen. Motorradfahrer ohne Helm oder Autofahrer die sich nicht an die Geschwindigkeit halten. So kommt es immer wieder vor das mein Sohn in seinem Zimmer am Fenster steht und lauthals brüllt, das nicht so schnell gefahren werden darf.

Beim Autofahren

Allerdings werde ich auch beim Autofahren immer wieder lautstark gebeten jetzt doch bitte schneller zu fahren. Aber auch das ich doch bitte beide Hände ans Lenkrad machen soll. Bei roten Ampeln ist er auch immernoch etwas genervt warum ich den da stehen bleibe und nicht weiter fahre. Komischerweise klappt es als Fußgänger wunderbar, wir haben aber auch noch nicht so lange eine Ampel im Ort.

Ich bin gespannt wie sich das Ganze noch verändern wird. Mit 5 dürfen die Kinder allein in die Kita laufen. Dafür müsste er aber über die Hauptstraße kommen, dort gibt es keine Ampel. Zur Schule müsste er eine wenig befahrene Straße überqueren und hat dann die einzige Ampel zu überqueren. Bis dahin ist es aber zum Glück noch etwas, da in der Kita auch viel darauf wert gelegt wird das ein besseres verständig für den Verkehr angeeignet wird, mache ich mir in der Hinsicht keine Sorgen.

Interessante und wichtige Informationen zu dem Thema könnt auf www.kindergesundheit-info.de lesen.