Spielen auf dem Balkon

Spielen auf dem Balkon

5. August 2019 0 Von Alex

Da er anfangs ungern auf den Spielplatz  ging, haben wir uns einen Sandkasten für den Balkon besorgt. Allerdings kam mit der Flexibilität einen eigenen “Spielplatz” zu haben wieder weitere Hürden und Abenteuer auf uns zu.

Die Wasser und Sandmuschel

Ich hatte für den Balkon gleich als erstes eine Wasser/Sandmuschel besorgt. Der Sand kam damals erst später zuerst war nur Wasser darin. Allerdings habe ich das Wasser jedesmal wieder raus geholt wegen dem Schimmel und den Viechern. Begeistert war unser Sohn davon nicht. Ich habe mühevoll ein paar Eimer gefühlt zum entsorgen, er musste solange leider warten.

Ein Wasserbecken aufblasbar

Da schließlich Sand in die Muschel kam, haben wir ein aufblasbares Becken besorgt. Davon war er nicht begeistert, weil es ein recht tiefes Sonnendach hatte. So war er selten drin, hat aber trotzdem viel damit gespielt. Zum Planschen gab es dann entsprechendes Spielzeug, ein paar Spritztiere und Badeenten. Die Spritztiere wurden viel bespielt und so ziemlich alles nass gespritzt was möglich war.

Die Wiesenmatten

Ich hatte irgendwo gelesen das es besser wäre, wenn die Sandmuschel nicht direkt auf steinigem Boden gestellt wird. So habe ich Wiesenmatten besorgt. Da wir Fliesen auf dem Balkon haben heizen die sich leider ziemlich auf wenn die Sonne scheint. So habe ich auch hier noch mehr von den Matten besorgt. Leider saugen sie sich bei Regen voll und brauchen länger zum trocknen. So hab ich die im Winter wieder entfernt. Bis ich die Idee hat sie als Abschluss zu verwenden. So das kein Sand und kein Spielzeug herunter fallen kann. Außerdem auch hilfreich falls man die Blumen mal übergießt.

Die Lautstärke

Wenn er spielt dann wird das auch lautstark kommentiert oder eben wild bespielt. Entsprechend musste ich ihn leider oft drinnen lassen, da es von der Uhrzeit her noch nicht vertretbar war. Da er oft Sonntags früher wie sonst wach war.

Richtige Kleidung

Er will ja schon immer raus egal wie kalt, warm oder nass es ist. Daher war auch hier oft die Diskussion, dass er sich dem Wetter entsprechend anziehen muss. Natürlich haben wir den Balkon als Möglichkeit genutzt ihn dort die unterschiedlichen Jahreszeiten testen zu lassen mit seiner Kleiderwahl. Das Verständnis kam aber erst mit ungefähr 2,5 Jahren. Lieber anziehen lässt er sich dadurch aber trotzdem nicht, nur wenn er will.

Diverse Gefahren

Es gab auch Gefahren mit denen wir uns auseinandersetzen mussten. Zum einen wollte er wirklich schnell überall hochklettern und im schlimmsten Fall noch dazu zum Nachbarn runter schauen. Ich habe es mit vielen Mitteln versucht zu unterbinden. Im Prinzip hat nur funktioniert das ich ihm radikal und deutlich gesagt habe das er kaputt ist wenn er da hinunter fällt.

Im zweiten Sommer als er zwei wurde hatten wir leider Wespen unter dem Dach. Leider waren sie direkt an der Balkontür und wirkliche Tiefflieger. So dass wir den Vermieter bitten mussten sich darum zu kümmern. Da wir auch leider nicht wissen ob unser Sohn allergisch ist wollten wir kein Risiko eingehen.

Dinge vom Balkon runterwerfen

Er hatte leider eine riesen Freude daran Dinge zu den Nachbarn herunter zu werfen. Anfangs sind wir Erwachsenen zu ihnen gegangen und haben die Sachen wieder geholt. Inzwischen darf er sich selbst darum kümmern. Klingeln klappt inzwischen ganz gut, sobald allerdings die Tür geöffnet wird, ist es mit seinem Mut in der Regel vorbei. Seine Sachen bekommt er natürlich immer wieder, weil sie ihn obwohl er ein wirklich lauter quirliger Kerl ist, ihn alle sehr mögen.

Blumen kaum möglich

Wie in der Wohnung war auch auf dem Balkon jede Pflanze super spannend, so das auch hier eine Lösung her musste. Da wir einen Sonnenbalkon haben wurde leider auch das Metallgeländer sehr heiß. Also haben wir einen Sichtschutz befestigt und dabei habe ich einen Teil des Balkon der eine L-form besitzt abgesperrt. Dahinter wurden dann die Topfpflanzen gestellt. Inzwischen zum Glück gar kein Problem mehr.

Der Sand ist überall

In den Rasenmatten bleibt der Sand für immer drin. Vermutlich würde absaugen helfen,da bin ich aber bisher nicht dazu gekommen. Im ersten Winter habe ich sie noch ausgeklopft und in den Keller geräumt. Nun ist es so das der Sand auch an der Schuhsohle, Socken und dem Barfuß hängen bleibt. Das man die Füße abstreifen kann kam erst mit fast drei, entsprechend mussten wir uns schnell damit abfinden das einfach immer und überall Sand war.

Immer will er Mithelfen

Natürlich kam irgendwann die Phase wo er helfen wollte. Jedesmal wenn ich den Besen zum Zusammenfegen in die Hand genommen habe, wollte er helfen. So haben wir oft minutenlang nichts anderes gemacht wie den Balkon rauf und runter gefegt. Sehr effektiv war das natürlich auch nicht. Oft hatte ich gar nicht erst die Nerven mir den Stress anzutun, da er ja nur mit meiner Hilfe den Besen benutzen konnte, habe ich oft die Sandmassen neben dem Sandkasten akzeptiert. Auch beim Gießen hat er mich tatkräftig unterstützt. Da war ich dann wiederum froh über die saugfähigen Wiesenmatten, sonst hätten wir wohl einige Male die Terrasse der Nachbarn unter Wasser gesetzt.

Die Insekten

Die lästigen Fliegen fand er anfangs schrecklich, nun ist es leider so das wir sehr ländlich leben so gibt es bei uns nun mal wirklich viele Fliegen. Die Angst ist inzwischen weg aber wirklich glücklich wird er wohl nie werden. Regelmäßigen Bienenbesuch hatten wir natürlich auch, da ich auch ohne entsprechende bepflanzung immer Blumen wenn auch wilde in den Balkonkästen hatte. Die Spinnen stören uns mehr wie ihn, er hat mehr Probleme mit den Spinnennetzen. Ansonsten halten sich die Insekten in Grenzen. Am nervigsten von allen sind allerdings die sogenannten Thripse/ Fransenflügler die sehr winzig sind aber unglaublich jucken können. Leider eben auch häufig in Feldnähe auftreten.

Das Fliegengitter

Sämtliche Variationen an Fliegengittern wurden gnadenlos zerfetzt. Inzwischen haben wir eine stabile Fliegentür einbauen lassen, es ist doch immer toll Handwerker in der Familie zu haben, die ist zumindest bisher nicht zerlegt worden. Aber das Verständnis, dass sie doch auch bitte zu bleiben soll ist nicht wirklich vorhanden. Wir haben viele Diskussionen und oft muss ich ihm sehr deutlich sagen, dass die Tür jetzt zugemacht werden soll. Da er ja Fliegen sehr blöd findet hilft das ein wenig.

Junge spielt mit Fahrzeugen auf einem Spieltisch voll mit Sand

Sand aufm Tisch Lösung Spieltisch

Er hat ganz oft auf unserem Tisch seinen Sand verteilt. So das wir selten den Tisch benutzen durften. Da dieser sowieso etwas zu hoch für ihn was haben wir ihm einen Spieltisch besorgt. Allerdings hat das nicht verhindert, dass er weiterhin unseren Tisch mit verwendet. Wer also glaubt er hat gemütlich seinen Kaffee dort abstellen, hat falsch gedacht.

Der Sonnenschutz

Wir besitzen eine Markise, die reicht leider nicht über den gesamten Balkon. Einerseits für uns angenehm da wir Erwachsenen ja gerne etwas Sonne genießen. Andererseits für den Kleinen ungeschickt, da sein Sandkasten irgendwann in der Sonne steht, somit wird er ziemlich heiß selbst wenn die Sonne nicht mehr so stark scheint. So ist der Sandkasten anfangs auch oft über den Balkon gewandert bis es seinen Stammplatz gefunden hat. Wir haben versucht mit Sonnenschirmen das Problem zu lösen, der erste war leider nicht stabil genug und dem zweiten traue ich bisher auch nicht so recht.

Wir hatten bisher sehr windige Tage so das ich oft Angst habe, dass uns der Schirm irgendwann weg fliegt. Den Deckel des Sandkastens musste ich schon zweimal auf dem Parkplatz wieder einsammeln. Zum Glück waren zu dem Zeitpunkt kaum Autos da, so wurde nichts beschädigt. Die Stange der Markise wurde mit der Zeit auch sehr interessant, so dass er schnell gelernt hat wie sich die Stange zur Bedienung der Markise anfühlt, wenn die ihm gegen Kopf knallt.

Pipi

Natürlich hat er auch auf dem Balkon mal Pipi müssen. Am Anfang ließ er es ja oft einfach laufen. Auf den Matten besonders appetitlich wobei die durch die Sonne schnell getrocknet sind. Irgendwann hab ich einen Topf mit raus genommen, der wurde allerdings selten benutzt, da er recht schnell auf das große Klo wollte.

Junge malt mit Kreide auf einem ausklappbaren Klapptisch

Ein Großer angebauter Klapptisch

War ausgeklappt leider völlig ungeeignet da er sich sehr oft den Kopf angeschlagen hatte. Zum drauf spielen war der Tisch leider lange zu hoch. Irgendwann hatte der Papa die Idee den Tisch mit Woodystiften zu bemalen. Schließlich muss der tusch nun regelmäßig mit Kreide bemalt werden.

Nicht jedes Spielzeug Balkon geeignet

Wir hatten leider auch viele Diskussionen bezüglich der Spielsachen die auf den Balkon dürfen. Da ich leider feststellen musste das Sand wirklich alle zerstören kann auf Dauer, habe ich mich durchsetzen müssen und die liebsten Dinge und Lego Sachen davor bewahrt auf dem Balkon zu landen. Wenn von vornherein klar war da die Sachen nicht im Sand landen durfte er sich natürlich mitnehmen.

Ein Balkon zu haben ist schon etwas angenehmes, allerdings würde ich einen Garten bevorzugen. Da er in der Regel etwas weitläufiger ist und man doch etwas mehr Bewegungsfreiheit hat.